Bruce Willis Poster

Neuer Film von Bruce Willis gestrichen – weil ein Star verschwunden ist


Theresa Rodewald  

Nachdem der chinesische Film-Star Fan Bingbing einige Monate lang aus der Öffentlichkeit verschwunden war, wurde nun kurzfristig die Premiere des neuen Bruce-Willis-Films „Air Strike“ gestrichen. Um das Verschwinden der Schauspielerin ranken sich so einige Gerüchte.

„Air Strike“ ist eine chinesisch-amerikanische Produktion, die mit einem Mix aus heimischen Schauspielern und Hollywood-Stars aufwartet. Die Handlung dreht sich um chinesische Spione, die sich japanischen Luftangriffen stellen müssen. Der Film hätte am 24. Oktober in China seine große Premiere feiern sollen und wurde nun kurzfristig gestrichen, wie USA Today berichtet. Grund dafür ist unter anderem ein Skandal um die chinesischen Schauspielerin Fan Bingbing, der in ihrem Heimatland wegen Steuerhinterziehung eine Geldstrafe von 130 Millionen Dollar droht. Das Streichen des Films scheint recht extrem, denn nach einer Produktionszeit von geschlagenen acht Jahren ist er eigentlich vollkommen fertiggestellt.

Der Skandal um Fan Bingbing hört bei einer Geldstrafe allerdings nicht auf. Vor einigen Monaten verschwand die Schauspielerin plötzlich von der Bildoberfläche, was zu diversen Gerüchten führte. Unter anderem fürchtete man, dass die Kommunistische Partei Chinas hinter dem Verschwinden des Stars steckt. Anfang Oktober verkündete die chinesische Regierung dann die Anklage wegen Steuerhinterziehung und Fan Bingbing selbst wurde an einem Flughafen in Hong Kong gesichtet. Seitdem hat die Schauspielerin außerdem eine Entschuldigung veröffentlicht, in der sie die Geldstrafe annimmt und erklärt: „Ich verdiene das Vertrauen der Gesellschaft nicht und habe die Fans, die mich lieben, im Stich gelassen.“

Wie geht es mit „Air Strike“ weiter?

Es scheint, als würde „Air Strike“ den chinesischen Zuschauern verwährt bleiben. Dies bedeutet allerdings nicht, dass der Film auch in den USA (und dementsprechend in Europa) gestrichen wird. Neben Bruce Willis ist auch noch Adrien Brody auf der Leinwand zu sehen und Mel Gibson betätigte sich als Produzent – bei dieser Anzahl von Hollywood-Schwergewichten soll der Film den amerikanischen Zuschauern also nicht vorenthalten werden.

Warum genau „Air Strike“ in China gestrichen wurde bleibt unklar. Fan Bingbing ist einer der größten Film-Stars des Landes, die Anklage wegen Steuerhinterziehung ist dort also ein echter Skandal. Außerdem geht die chinesische Regierung gerade gegen hohe Gagen von Schauspielern vor und „Air Strike“ sah sich durch Fan Bingbing und weitere Berichte über hohe Produktionskosten besonderer Kritik ausgesetzt. Es ist also möglich, dass die chinesische Regierung in dieser Diskussion mit dem Streichen des Films ein Zeichen setzen will.

News und Stories

Kommentare